Straußwirtschaft = saisonaler Weinausschank      (in anderen Regionen auch Besenwirtschaft, Heckenwirtschaft, Buschenschänke genannt)

Weintiene

„Wenn´s Sträusschen hängt, wird eingeschenkt“

Unsere Öffnungszeiten
ab Ostern bis Mitte Oktober: Freitag ab 14 Uhr / Samstag, Sonn-u. Feiertag ab 10 Uhr
ab August zusätzlich: wochentags 14-20 Uhr

Genießen Sie mitten im Weinberg Brandenburger Weine und regionale Spezialitäten.


 

Das Betreiben einer Straußwirtschaft geht auf Bestimmungen von
Kaiser Karl dem Großen (742 – 814) zurück.

Demzufolge,

• ist das Betreiben einer Straußwirtschaft für die Dauer von 4 zusammenhängenden Monaten möglich.

• sind zum Betreiben einer Straußwirtschaft nur natürliche Personen, die im eigenen Weinbau tätig sind, also Winzer befugt.

• ist der Ausschank nur in Räumen zulässig, die am Ort des Weinbaubetriebes gelegen sind.

• darf die Wirtschaft nicht mehr als 40 Sitzplätze haben (dieser Punkt ist inzwischen aufgehoben worden)

• dürfen nur kalte und einfach zubereitete warme Speisen angeboten werden.

Heute stellt der Ausschank von selbsterzeugtem Wein keine gewerbliche Tätigkeit, sondern lediglich eine Form der Vermarktung dar.

 

Die Weintiene

Als Transportbehälter hatten die Werderaner einen Holzbottich entwickelt, den sie „Tiene“ nannten. Das Gefäß fasste ca. 4,5 kg und wurde mit einem Leinensack
zugebunden. Jede Tiene war mit dem Zeichen des Besitzers versehen. Der Name „Tiene“ kommt aus dem Kelterweinbau. Unter einer Tiene verstand man in der Mark zur Zeit des Colerus und Elßholtz einen großen Holzbottich zum Treten der Trauben. Nun hatten die Werderaner diesen Namen auf ihr Transportgefäß für Obst- und Weintrauben übertragen.

Auszug aus:Am Polarkreis des Weinbaus, Der Werderaner Wachtelberg

Roland Fröhlicn, Vacat Verlag                                                            Wein-Tiene


 

 

Führungen

Weinbergsführungen und moderierte Weinproben

Für Gruppen ab 10 Personen bieten wir Führungen durch den

Weinberg und anschließender Weinprobe an. Termine nach Vereinbarung.